Bhlerzeller Kinderhaus

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Offizielle Übergabe des Bühlerzeller Kinderhauses und Tag der offenen Tür

Offizielle Übergabe des Bühlerzeller Kinderhauses und Tag der offenen Tür
Am Sonntag, den 12.10.2014 wurde das Bühlerzeller Kinderhaus offiziell an die Erzieherinnen, die Lehrerinnen und die Kinder der Gemeinde Bühlerzell übergeben. Bürgermeister Rechtenbacher begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, unter Ihnen der Landtagsabgeordnete Helmut W. Rüeck, Architekt Lorenz Kraft vom Architektur Kraft und Kraft in Schwäbisch Hall, Herrn H. Werny vom Jugendamt Schwäbisch Hall, Frau M. Güttler, Leiterin des Bühlerzeller Kinderhauses, und Frau G. Zürn, Schulleiterin der Grundschule Bühlerzell-Geifertshofen.

 

In seiner Ansprache berichtete Bürgermeister Rechtenbacher über die Bauphase. Das Kinderhaus, welches knapp 1,7 Mio. Euro kostet, wurde in knapp elf Monaten vollständig errichtet und bezogen. Der Betrieb konnte am 01.09.2014 bereits aufgenommen werden. Der Betrieb läuft nun bereits seit knapp sechs Wochen. In dieser Zeit konnten sich sowohl die Erzieherinnen, als auch die Kinder und die Lehrerinnen samt Grundschülern an die Arbeit im neuen Gebäude gewöhnen. Die neuen Räumlichkeiten laden förmlich zum Lernen, Spielen und auch zum Toben ein. Seit Kurzem ist nun auch das Außenspielgelände freigegeben, sodass die Kinder nun alle Bereiche erobern können.

 

Da seit September der Ganztagsbetrieb im Kinderhaus und auch in der Grundschule eingeführt wurde, gibt es in der Einrichtung für die Kinderhaus-Kinder und für die Grundschüler einen Mittagstisch. Das Essen für den Mittagstisch wird vom Altenpflegeheim St. Josef gGmbH Bühlerzell geliefert und auch ausgegeben. Die Gemeinde hat eine Mitarbeiterin eingestellt, die die Betreuung der Kinder während der Mittagspause übernimmt. Die ersten Betriebswochen haben gezeigt, dass der Mittagstisch regen Zuspruch findet. In der Spitze werden knapp 30 Essen pro Tag ausgegeben. Die Kosten für das Mittagsessen werden von der Gemeinde bezuschusst, sodass pro Essen 3,00 € von den Eltern zu tragen sind. Für die Kinder gibt es bei Bedarf einen Nachschlag.

 

Im Mehrzweckbereich in der Einrichtung können sowohl die Kinder des Kinderhauses Bewegungsspiele spielen als auch die Grundschüler ihre Hausaufgaben in der Hausaufgabenbetreuung machen.

 

Die Gemeinde dankt allen Handwerkern und Firmen, die am Bau des Gebäudes beteiligt waren, für die gute Zusammenarbeit.

 

Architekt Lorenz Kraft verglich den Bau des Gebäudes mit der Geburt einer Kuh. Aus vielen Teilen, die erst nach und nach sichtbar werden, wird ein großes, wundervolles Ganzes. Aufgrund der guten Zusammenarbeit übergab der Architekt der Gemeinde noch eine Spende für eine der Bänke im Außenspielbereich.
Gemeindereferent Frank Schien nahm zusammen mit Frau Pfarrerin Sturm-Masanek die Segnung des Kinderhauses vor.

 

Die Kinderhaus-Leiterin Frau Marina Güttler dankte ihrem Team recht herzlich für die gute Zusammenarbeit und für den reibungslosen Umzug vom katholischen Kindergarten St. Maria und von der Kinderkrippe Marienkäfer, die nunmehr als eine Einrichtung unter der Trägerschaft der Gemeinde Bühlerzell geführt werden. Sie trug das Gedicht „Als der liebe Gott die Erzieherin schuf“ vor. Nach diesem Gedicht muss eine Erzieherin übermenschliche Kräfte haben, getreu dem Motto: "Du glaubst gar nicht, was diese Erzieherin alles leisten und aushalten kann!"

 

Frau Zürn, Schulleiterin der Grundschule Bühlerzell-Geifertshofen freut sich auf die Zusammenarbeit von Grundschule und Kinderhaus und verglich die Situation mit einem Regenbogen, der eine Brücke zwischen den bisher getrennten Einrichtungen schlagen kann. Als Symbol übergab Sie der neuen Nachbarin Frau Güttler daher ein Buch der Raupe Nimmersatt, indem diese Regenbogenbrücke verkörpert wird.

 

Nach dieser offiziellen Übergabe des Bühlerzeller Kinderhauses wurde allen Anwesenden die Möglichkeit geboten, die Einrichtung genau unter die Lupe zu nehmen. Gleichzeitig begann ein den ganzen Nachmittag nicht mehr abreißender Besucherstrom. Es wurde dazu ein wahrhaft großartiges Rahmenprogramm mit Kinderschminken, Nagel hämmern, Apfelpressen, Rollenrutschbahn und Luftballontierknoten geboten. Außerdem wurde von der Elternschaft des Kinderhauses und der Grundschule für das leibliche Wohl gesorgt. Es wurde Kaffee und Kuchen geboten sowie Waffeln und es gab einen Stand mit Bauernhofeis.

 

Aber auch die neuen „Bewohner“ ließen es sich nicht nehmen, das Festprogramm zu ergänzen. Das Kinderhaus steuerte zwei Liedbeiträge bei. Die Grundschule steuerte ebenfalls zwei Liedbeiträge bei sowie einen Pipi Langstrumpf-Tanz.

 

Das Team des Kinderhauses und auch die Lehrerschaft danken allen Interessenten für Ihren Besuch und freuen sich auf die Zukunft im durchaus gelungenen Neubau.

 

Allen Helferinnen und Helfern, die diesen Tag erst zum Gelingen gebracht haben, danken die beiden Teams ebenfalls recht herzlich.